Archiv

Archiv für Oktober, 2010

Kompetenter Rat in Computerfragen

25. Oktober 2010 1 Kommentar

Guter Rat ist teuer, oder doch nicht?

Ein Freund präsentierte mir neulich ein neues Apple – Produkt und zeigte es mir ausführlich. Freunde sind immer dankbare Berater, bestätigt man doch einerseits deren Kaufentscheidung und anderseits erhält man eine kostenlose Beratung, die sich schon mal in netter Runde über einen langen Zeitraum hinziehen kann.

Ich entschied mich für dieses Produkt, lagen doch die Vorteile klar auf der Hand. Doch Freunde sind subjektive Berater und müssen nicht die gleichen Schwerpunkte setzen wie man selbst. Es ist ratsam, sich unabhängigen Rat zu holen. Diesen Rat bieten die unabhängigen Technikmagazine an, zum Beispiel www.computerbild.de. Hier testen Experten sämtliche Geräte und analysieren sie so detailliert, dass man sich wundert, wie komplex doch so ein technisches Gerät sein kann.

Empfehlenswert nach der Auswahl des Gerätes ist dessen Kauf bei einem Fachhändler, denn dort kann man das Gerät in den Händen halten, sich Funktionen erklären lassen, sich Zubehör besorgen etc. Allerdings sollte die Kaufentscheidung schon feststehen, denn Fachhändler sind bemüht, vor allem Umsatz zu erzielen und auf die Produktauswahl Einfluss zu nehmen. Deshalb sollte man auch gut vorbereitet zum Fachhändler gehen.

Diese Vorbereitung kann man zum Beispiel in Fachblogs machen. Ein Beispiel wäre www.apple-guru.de oder man nimmt sich die Zeit und besucht entsprechende Communitys, die sich mit Apple – Produkten beschäftigen. Sehr viele Angebote findet man im Internet, wenn man die Kombination „Apple Ratgeber Community“ in die Suchmaschine gibt.

Allerdings ist das sehr zeitaufwendig, doch können dort Erfahrungen und Tipps ausgetauscht. Das sicherste ist mir dann doch der direkte Kontakt zum Apple-Ansprechpartner, denn gerade beim Thema Apple Produkttipps kennen die sich richtig aus.

KategorienNotebooks Tags:

Handy-Betriebssystem Windows Phone 7 von Microsoft gestartet

24. Oktober 2010 Keine Kommentare

Am 21. Oktober 2010 hat Microsoft offiziell mit dem Verkauf des eigenen Handy-Betriebssystems Windows Phone 7 begonnen. Jedoch sind Smartphones, die mit Windows Phone 7 arbeiten, noch nicht ĂĽberall verfĂĽgbar.

So wird die Deutsche Telekom mit dem Verkauf entsprechender Geräte erst im November starten. Abwechslung und Vielfalt zeigt sich hingegen auf dem Marktplatz der Windows Phone Applikationen. Auf diesem gewinnt das Angebot deutlich an Größe. Die Deutsche Telekom wird zunächst ausschließlich ein Smartphone mit Windows Phone 7 anbieten. Bei diesem handelt es sich um das HTC Mozart, das ab 3. November im Shop des Unternehmens bestellt werden kann.

Das Gerät wird in Kombination mit der neuen Tarifstruktur der deutschen Telekom angeboten. Diese wird gemeinsam mit dem Geräteverkauf im November an den Start gehen. Ab Mitte November erweitert die Deutsche Telekom ihr Angebot in diesem Bereich und setzt auf das Samsung Omnia 7, das mit Windows Phone 7 arbeiten wird. In Geduld müssen sich auch Kunden von O2 üben, die auf ein Smartphone mit dem Betriebssystem von Microsoft zurückgreifen möchten. Das Unternehmen teilte mit, dass sich der Verkaufsstart des HTC HD7 um einige Tage verschieben wird.

Das Gerät soll ab der 43. Kalenderwoche zum Kauf bereitstehen. Vor allem Microsoft dürfte mit den verzögerten Marktstarts in Deutschland seine Probleme haben. Nach den Plänen des Konzerns soll mit dem neuen Betriebssystem ein Marktanteil von fünf bis zehn Prozent erreicht werden.

Das neue Apple MacBook Air

17. Oktober 2010 Keine Kommentare

Bildschirmfoto 2010 10 22 um 21.17.59 300x183 Das neue Apple MacBook Air

Macbook Air

Eines der schmalsten und vom Design absolut überzeugendes Notebook ist das neue Macbook Air. Mit einer Höhe von nur maximal 1,7 cm ist es besonders schmal und dabei ist es etwa 30 cm breit. Dieser Laptop hat ein Gewicht von nur einem Kilogramm und es besitzt ein Hochglanzdisplay mit einer LED Hintergrundbeleuchtung. Ein absolutes robustes Notebook das man wirklich überall mitnehmen kann, weil es so besonders schmal ist. Und auch bei dem Macbook Air hat die Firma Apple den Multi Touch eingebaut, welche es für den Nutzer noch angenehmer macht mit dem Gerät zu arbeiten.

Wer nun denkt, das so ein kleines schmales Notebook eine geringe Batterieleistung hat, der irrt sich. Das neue Macbook Air hat eine Akkulaufzeit von etwa fĂĽnf bis sieben Stunden und damit hat es dieselbe Leistung wie ein groĂźes Notebook.

Das absolute Highlight ist jedoch das hochauflösende Display, welches eine kleine schmale Kamera installiert hat. Mit dem Mac Airbook hat man auch wireless lan durch das Internet surfen und auch Bluetooth und USB Anschlüsse besitzt dieses einmalig schöne Gerät.

Wenn man sich so ein neues Apple Macbook Air zulegt, dann bekommt man es mit einer Menge Software, die man gut bei der Arbeit oder bei privaten Dingen nutzen kann. Zum Beispiel E-Mails versenden oder seinen Kalender verwalten, auch Bilder kann man mit dem Macbook Air ganz toll bearbeiten.

Klar ist, dass das neue Macbook Air wirklich keine Wünsche offen lässt und durch sein besonderes Design besticht.

KategorienNotebooks Tags: , ,

Teure Computertechnik absichern

16. Oktober 2010 Keine Kommentare

Man kann das Thema nicht oft genug auf den Tisch bringen, doch Sicherheit gerade im Technikbereich, ist für viele noch immer ein unterschätztes Thema.

Zwar wenden inzwischen weitaus mehr Computerbenutzer auch Anti-Virenprogramme an und verschlĂĽsseln WLAN-Verbindungen entsprechend, doch abseits der Tastatur gibt es noch weitere SicherheitslĂĽcken auf die man achten sollte.

Hochwertige Computeranlagen, aber auch anderen Elektronik, wie z.B. LCD-Fernseher sind sehr anfällig gegenüber Stromschwankungen und Überspannung. Daher sollte man sich im Elektronikhandel Verteilerdosen mit einem sogenannten Überspannungsschutz besorgen, damit die Netzteile oder gar die Geräte selbst, bei einer starken Stromschwankung nicht beschädigt werden.

Aber auch gegen Einbruch und andere Haushaltsunfälle kann man sich schützen. Gerade wer teurere Technik zu Hause hat, sollte über eine Hausratversicherung nachdenken, für Besitzer von teuren Smartphones, wie z.B. dem iPhone 4, ist dann auch eine Handyversicherung zu empfehlen. Günstige Angebote kann man im Internet mit einem kostenlosen Versicherungsrechner ermitteln. Noch ein paar Hintergründe zur Hausratversicherung.

Die Hausratversicherung soll das Risiko des Verlustes von Hausrat absichern. Hausrat ist alles das, was sich im Haushalt befindet, wie z. B. Möbel, Teppiche, Kleidung, Spielzeug und Elektrogeräte (dazu gehören auch Computer). Der Hausrat wird bei Verlust zum Nennwert bzw. Wiederbeschaffungswert ersetzt.

Es gibt zwei Möglichkeiten seinen Hausrat versichern zu lassen. Entweder durch Auflistung der einzelnen Gegenstände, die sich im Haushalt befinden mit Angabe der dazu gehörenden Preisen und versichert werden sollen. Oder nach der Quadratmeterzahl der Wohnung bzw. des Hauses mit durchschnittlichen Werten, welche von den Versicherern festgelegt werden. Man kann seinen Hausrat gegen Brand, Blitzschlag, Einbruchsdiebstahl, Leitungswasserschäden, Sturm und Hagel versichern lassen. Es gibt noch weitere Ereignisse, gegen die man seinen Hausrat absichern kann.

Im Falle des Verlustes des Hausrates können die Wiederbeschaffungskosten nur dann von der Einkommensteuer abgesetzt werden, wenn eine Hausratversicherung bestanden hat. Bestand keine Absicherung durch eine Hausratversicherung z. B. bei Verlust des Hausrates bei Brand, so sind die Wiederbeschaffungskosten bei der Einkommensteuer-Erklärung nicht zu berücksichtigen. Des weiteren sind die laufenden Beiträge als Sonderausgaben bei der Einkommensteuer absetzbar.

Da sich die Beiträge für Hausratversicherungen und die versicherten Wagnisse sehr unterscheiden, sollten die Angebote der einzelnen Versicherungen sorgfältig geprüft und verglichen werden. Hierzu können auch Haustatversicherungsrechner im Internet genutzt werden um sich die Arbeit zu erleichtern.

KategorienSicherheit Tags: ,