Home > Sicherheit, Smartphones > Hacker entdecken Smartphones als neue Angriffsziele

Hacker entdecken Smartphones als neue Angriffsziele

pinit fg en rect gray 20 Hacker entdecken Smartphones als neue Angriffsziele

Konzentrierten sich Hacker in der Vergangenheit überwiegend auf Computer, haben sie ein neues Ziel für sich entdecken können. Immer öfter werden Smartphones zum Ziel von Hacker-Angriffen. Nach Medienberichten sind Smartphones für Hacker und Kriminelle lukrative Zielschreiben, da die Geräte Finanz- und Zugangsdaten konzentrieren. Mit speziellen Apps sei zudem das Umfunktionieren des Gerätes zu einer Abhörwanze machbar. Außerdem sind Kriminelle und Hacker dazu in der Lage, Telefongespräche zu belauschen.

Sowohl Apple als auch Google haben die eigenen Plattformen mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Trotz dieser gelingt es Handy-Hackern immer wieder einen Weg zu finden, mit der sie eigene Software auf die Smartphones schleusen können. Besitzer von Smartphones sollten sich nach Expertenaussagen der Gefahr bewusst sein, die von den Angriffen ausgeht und aus diesem Grund auf einige Besonderheiten beim Umgang achten.

So sollten keinerlei Programme auf dem eigenen Smartphone installiert werden, die von unbekannten Quellen und Anbietern stammen. Eine weitere Möglichkeit sind negative Bewertungen von anderen Nutzern, die in jedem Fall ernstgenommen werden sollten. Hacker-Angriffe lassen sich auch anhand der Verbindungsnachweise erkennen. Hierfür müssen jedoch regelmäßig die Einzelverbindungen geprüft werden, die bei einer Rechnung ausgewiesen werden. Handys sollten zudem nie unbeaufsichtigt liegengelassen werden. Wichtig ist auch die individuelle PIN-Nummer, mit der man das eigene Smartphone vor einem fremden Zugriff schützen kann.

Die Vorgehensweise der Hacker ist sehr verschieden. Beliebt ist jedoch die Bereitstellung einer kostenlos und interessant erscheinenden App, die über den App Store angeboten wird. Sobald der Nutzer diese App herunterlädt und auf dem Handy installiert, kann das Programm verschiedene Kontakte aus dem Adressbuch sammeln. Diese werden anschließend kopiert und an den Entwickler der jeweiligen App geschickt. Programme dieser Art sind aber auch dazu in der Lage, teure Hotlines anzurufen oder kostenintensive SMS zu verschicken.

KategorienSicherheit, Smartphones Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks