Home > Hardware > Mehr Arbeitsspeicher, schnellere Ausdrucke

Mehr Arbeitsspeicher, schnellere Ausdrucke

pinit fg en rect gray 20 Mehr Arbeitsspeicher, schnellere Ausdrucke

Lexmark Drucker 300x212 Mehr Arbeitsspeicher, schnellere Ausdrucke

Lexmark Drucker - flickr/Sir Adavis

Das Problem kennen Sie bestimmt auch: Die Zeit läuft Ihnen ohnehin davon, die Technik spielt mal wieder nicht mit. Der Drucker druckt nicht. Oder liefert trotz voller Tonerpatrone bei Auflösungen ab 300 dpi ein unsauberes Druckbild, gibt Seiten unvollständig aus und zeigt scheinbar grundlos Fehlermeldungen wie „Print Overrun“ und „Seite zu komplex“ an. Besonders unangenehm ist das nicht nur beim Ausdruck umfangreicher Präsentationen, sondern auch, wenn Grafiken gestochen scharf wiedergegeben werden sollen.

FĂĽr speicherintensive Anwendungen vorsorgen
Häufig lässt sich der Grund dafür ganz schnell festmachen: In vielen Fällen liegt kein Hardwarefehler vor, sondern die Ursache für mangelhafte Druckergebnisse ist fehlender Arbeitsspeicher. Oft stößt Ihr Drucker schneller an seine Grenzen, als Sie annehmen – zum Beispiel dann, wenn zusammen mit dem interessanten Fachtext, den Sie von einer Website kopiert haben, außerdem unbemerkt noch Grafiken und Bilder in der Zwischenablage gelandet sind. Geben Sie häufig PostScript-Dokumente oder komplexe Grafiken über Ihren Drucker aus? Auch dann sollten Sie darauf achten, dass der Arbeitsspeicher ausreichend dimensioniert ist – das gilt auch dann, wenn Sie überdurchschnittlich viele Schriftwarten verwenden, die Sie aus dem Web heruntergeladen haben. Ihr Drucker revanchiert sich für den ausreichend bemessenen Speicher übrigens nicht nur mit schnelleren und saubereren Ausdrucken, sondern auch mit einem Plus an Flexibilität bezüglich der Jobspeicherungsfunktionen wie z. B. bei Schnellkopien.

Ausreichender Arbeitsspeicher: Mindestanforderungen beachten
Aber was ist für Ihren Drucker eigentlich ausreichender Arbeitsspeicher? Bei einer Auflösung von 300 dpi benötigt bereits der Druck einer schwarz-weißen Seite im Format DIN A4 ein MB Arbeitsspeicher. Steigt die Auflösung auf 600 dpi, verdoppelt sich der benötigte Arbeitsspeicher nicht etwa, sondern er vervierfacht sich sogar. Wenn Sie komplexe Seiten mit Grafiken über Ihren Drucker ausgeben, kann das auch schnell mal den kompletten Arbeitsspeicher in Anspruch nehmen. Sie legen Wert auf die bestmögliche Wiedergabe von Fotos oder anderen Grafiken und wählen deshalb oft eine Auflösung von 600 dpi? Gehen Sie auf Nummer Sicher und gönnen Sie Ihrem Drucker einen Arbeitsspeicher von 6 MB.
Eine noch größere Arbeitsreserve sollten Sie einkalkulieren, wenn Sie Flyer, Prospekte, Broschüren und andere Printsachen in guter Qualität und im eigenen Hause produzieren möchten – rechnen Sie für solche Jobs mit einem Drucker-Arbeitsspeicher von 1GB RAM und rüsten Sie Ihren Drucker frühzeitig für anspruchsvolle Aufgaben auf. Alle gängigen Arten von Arbeitsspeicher finden Sie in vielen Internetshops, zum Beispiel bei www.speichermarkt.de.

KategorienHardware Tags: , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks