Die neuen PowerEdge Server von Dell

27. Juli 2012 1 Kommentar
53147 7738 728123 32427 19091 1 Die neuen PowerEdge Server von Dell

Dell schickt seine PowerEdge-Server der 12. Generation ins Rennen, die mit Unterstützung der Endkunden entwickelt worden sind: Das Feedback von über 7700 Kundengesprächen, welche in 17 Ländern weltweit geführt wurden, wurde in der Produktentwicklung berücksichtigt, um Innovationen zur Steigerung der Effizienz zu fördern und auf die Verbesserungsvorschläge der Kunden einzugehen.

So unterstützen die neuen Server von Dell 10 Gigabit Ethernet und wurden für Mission-Critical-Applikationen optimiert. In den Servern der 12. Generation (12G) wurden die leistungsfähigen Prozessoren der Intel Xeon Prozessor E5-2600-Produktfamilie verbaut. Darüber hinaus hat Dell seinen Servern eine Menge neuer Technik und Funktionen spendiert, wie beispielsweise die Dell-PowerEdge-Express-Flash-PCIe-Solid-State-Festplatte, welche im Vergleich zu einer HDD-Festplatte bis zu 10,5 mal mehr Microsoft-SQL-Server-Transaktionen durchführt. 28 mal schnellere Queries in Oracle-Datenbanken lassen sich dank des Dell CacheCade Data Accelerator realisieren.



Die Server der 12. Generation bereiten zudem auf die Zukunft der Datenverarbeitung mit Dell vor, denn die zukünftige Einbindung in die Fluid Data Architecture wird durch die PowerEdge-Server bereits ermöglicht. Die Fluid Data Architecture, Dells hauseigene Datenarchitektur, soll Zugriffe auf Datenbanken, Einbindungen von Business-Applikationen und Aktualisierungen beschleunigen,die Datensicherheit steigern und Informationen deutlich schneller zur Verfügung stellen als die altgedienten Dateisysteme und -architekturen. Zudem wurden die Funktionen der Systemverwaltung weiter verbessert: Die zweite Generation der Server-Management-Tools erleichtert Einrichtung, Update, Überwachung und Wartung der Server.

Die PowerEdge-Server bedürfen außerdem weniger manueller Konfigurationseinstellungen, lassen sich schneller und benutzerfreundlicher implementieren und sind in der Folge schneller bereit für den operativen Einsatz. Durch ein neuartiges freies Luftkühlungssystem, das in der neuen Servergeneration erstmals zum Einsatz kommt, können Energiekosten eingespart werden.

gesponserter Artikel

KategorienHardware Tags: ,

Office 365

11. Juli 2012 Keine Kommentare

sponsored by Microsoft

Microsoft möchte zurĂŒck in den Markt und das mit allen Mitteln und auf allen möglichen Wegen. Nun ist mit Office 365 die erste Cloud von Microsoft online gegangen. FĂŒr dieses Projekt arbeitet Microsoft in Deutschland mit den IT-Spezialisten von bestserv zusammen, die fĂŒr ihre Cloud-Lösungen bekannt sind. Office 365 stellt die kommunikative Zusammenarbeit der Mitarbeiter im Unternehmen in den Mittelpunkt. Kreativeres, da gemeinschaftliches und dadurch auch schnelleres arbeiten. Welches Unternehmen wĂŒnscht sich das nicht?! Mit der Cloudlösung lassen sich die alten, gewohnten Microsoft Office Programme steuern – jedoch mit dem Vorteil, dass alle Mitarbeiter unter anderem via integriertem Instant Messenger ĂŒber die laufenden Projekte kommunizieren können.

Doch Office 365 stellt eine ĂŒberaus komfortable Erweiterung zur VerfĂŒgung. Die eigene Homepage des Unternehmens im Nu bearbeiten, Konferenzen mit der Webcam oder im Messenger, Terminplanungen und Email-Verwaltung und diese ganzen Funktionen nicht nur am PC – sondern an jedem GerĂ€t, also auch fix auf dem Smartphone. Und das alles auch höchst sicher und zu fairen Preisen. Das ist möglich? Microsoft setzt hier auf das Vertrauen in das Altbekannte Office. Die Erfahrungen und die Tatsache, dass so gut wie jeder mit dem Programm umgehen kann, werden mit Office 365 rigoros ausgenutzt. Unternehmen haben die Chance ihr Unternehmen in einfacherster Form fortzufĂŒhren und das nicht ohne eine große Programmumstellung oder intensive Schulungen. Nicht einmal ein lokaler Dienstleister muss gefunden werden. Mit wenigen Klicks ist die Office Cloud installiert und bei Fragen ist der Office 365 Support da. Man ist also mit dem neuen Programm auf einem guten Weg die Office-Welt zu aktualisieren und in gewisser Weise auch zu revolutionieren. FĂŒr Unternehmen gibt es zurzeit wohl kein einfacheres Office-Tool als die neue Cloud in Office 365.

Um von der Einfachheit zu ĂŒberzeugen, gibt es ein frisches, dynamisches, sogar ein bisschen witziges Video zur Einrichtung von Office 365. Auf die Schnelle ein System einzurichten, auf dem lange Zeit das ganze Unternehmen aufbauen kann, stellt man sich nicht so leicht vor. Im Video wird gezeigt, dass es bei Office 365 offensichtlich anders ist.

KategorienComputer Tags: ,

Festplatte beim tauschen zerstören – und wie man es vermeidet

5. Juli 2012 Keine Kommentare
Festplatte by wikimedia Christian Jansky Festplatte beim tauschen zerstören   und wie man es vermeidet

cc by wikimedia/ Christian Jansky

Manchmal sind Festplatten wie Lemminge, man macht nur eine falsche Bewegung und sie stĂŒrzen sich in den Tod und nehmen all ihre Daten mit sich aus unserem Leben, ohne, dass wir noch etwas dagegen tun können.

Das Szenario: Sie haben eine Festplatte in einem Versandhandel gekauft und sie ist heute bei ihnen eingetroffen. Wie erweitern sie nun die GedÀchtniskapazitÀt ihres Rechners?

Bevor wir anfangen, erinnern sie sich an ihre zwei grĂ¶ĂŸten Feindbilder, physische und elektrische SchĂ€den. Mit beiden werden sie fertig, wenn sie auf Folgendes achten:

  • Halten sie die Festplatte nur an ihrem Metallrahmen. Falls sie doch auf die Platine kommen, achten sie auf wenig Druck, damit sie keine Lötstellen abreißen.
  • Sehen sie die Gummidichtung, zwischen den zwei Metallschalen? Sie wurde im Reinraum versiegelt und muss beim Umbauen unversehrt bleiben, sonst gelangen Staubkörner ins Innere und sorgen nach und nach fĂŒr ausfallende Sektoren und fehlerhafte Daten. Achten sie auf FĂŒhrungsschienen beim Einbau, damit diese nicht die Dichtung aufschneiden.
  • Die neuen SATA AnschlĂŒsse sind leichtgĂ€ngig, im Vergleich zu ihren 4 Pin Molex Vorfahren, die man bei den Ă€lteren IDE Festplatten antrifft. Am einfachsten bekommt man sie durch »rausschaukeln« von rechts nach links auf der LĂ€ngsseite locker. Greifen sie dabei am Stecker, nicht an den DrĂ€hten, da diese nur mit kleinen Wiederhaken im Stecker befestigt sind und sie diese bei zu viel Zugkraft abreißen könnten.
  • Werfen sie ihre Festplatte nicht. Stellen sie sie immer sanft ab. Auch wenn sie aus ist, könnten die Leseköpfe im Inneren, bei starken Stoßeinwirkungen beschĂ€digt werden.
  • Übersicht schaffen: Identifizieren sie, welche Festplatte sie ausbauen möchten. Wollen sie nur eine dazu bauen, gehen sie zu: »Der Einbau«. Die meisten Systeme werden mit nur einer Festplatte ausgeliefert, sollten sie mehrere mit unterschiedlichen SpeicherkapazitĂ€ten haben, dann können sie am Aufdruck erkennen, welche Festplatte sie ausbauen wollen. Sollten sie zwei Festplatten, gleicher GrĂ¶ĂŸe und gleichen Herstellers haben, dann lösen sie, wenn ihr Rechner aus ist, die beiden Stecker einer der beiden Festplatten und starten ihn. Wird die gewĂŒnschte Festplatte nicht mehr im gestarteten System erkannt, dann haben sie die Richtige gefunden. Wenn ihr System nicht mehr startet, dann haben sie die Systemfestplatte abgekabelt, wenn sie diese tauschen wollen, sind sie ebenfalls am Ziel.

    Die Operation: Sie haben ihren Rechner bereits entsteckert, auf einen gut beleuchteten Arbeitsplatz gelegt und die, von vorn gesehen, linke GehÀusewand abgeschraubt.

    Der Ausbau: Zuerst stecken sie die beiden Stecker der entsprechenden Festplatte ab. Dann lösen sie die Schrauben und testen, ob sie das Laufwerk bei mittlerer Zugkraft raus ziehen können. Bei manchen GehĂ€usen ist es notwendig, auch die andere GehĂ€usewand zu entfernen und von dieser Seite ebenfalls die Schrauben zu lösen. Wenn sie merken, dass ihnen eine Erweiterungskarte auf den PCI/AGP SteckplĂ€tzen im Weg ist, bauen sie die Karte aus, sie sind meist nur mit einer kleinen Schraube an der GehĂ€userĂŒckwand befestigt. Grafikkarten haben hĂ€ufig einen kleinen Feststell-Mechanismus auf der rechten Seite des Steckplatzes, den sie öffnen mĂŒssen, indem sie einen kleinen Hebel nach oben oder hinten schieben.

    Der Einbau: Sie kennen den Feind? Nehmen sie die Festplatte und schieben sie sie achtsam in die FĂŒhrungsschienen, bis die Gewinde in den Löchern der FĂŒhrung sichtbar sind. Bei einigen GehĂ€usen gibt es Schnellspanner, die auf der richtigen Höhe in die Gewindelöcher der Festplatten gesteckt werden, sie sind dann die FĂŒhrung, mit der sie sie in das entsprechende Fach schieben. Dann schrauben sie das Laufwerk fest und stecken bei einer SATA das SATA-Datenkabel und den SATA-Stromanschluss an und bei einer IDE das flache Breitbanddatenkabel und den 4 Pin Molex Anschluss an.

    Nun mĂŒssen sie nur noch eventuell ausgebaute Erweiterungskarten wieder einbauen, den Rechner schließen, ihn ansteckern und schon glĂ€nzt er mit neuer Wissbegierde.

    XXL Smartphones: Große Handys oder kleine Computer?

    5. Juni 2012 Keine Kommentare
    Bild 1 300x208 XXL Smartphones: Große Handys oder kleine Computer?

    Toshiba Smartphone - fotopedia/Pat2001

    Sowohl das Mobiltelefon als auch der Computer sind aus dem beruflichen und privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. An beiden Produkten macht der technische Fortschritt nicht Halt, weshalb es inzwischen immer wenige Unterschiede zwischen Handys mit Vertrag und beispielsweise Laptops oder Netbooks gibt. Es sind insbesondere die Smartphones mit XXL-Display und spezieller Software, welche sich mit einem Computer vergleichen lassen.

    Wurde in der Anfangsphase das Handy mehrheitlich zum Telefonieren und Versenden von Kurznachrichten verwendet, so wurde der Funktionsbereich immer mehr ausgeweitet. Organisatorische Software machte es zum Terminplaner und spĂ€testens seit der InternetfĂ€higkeit auch zum GerĂ€t, mit dem man Informationen aller Art beziehen konnte. Die Auswahl an Marken bzw. Produkten ist ebenso groß wie bei Computern. Handys mit Vertrag oder ohne, mit Kamera oder bestimmten Betriebssystemen gehören inzwischen zum Standard. Smartphones gehen einen Schritt weiter, da sie mit einer Vielzahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Apps, professionellen Softwareprogrammen, wahlweise auch mit echter Tastatur und mit extragroßem Display zu haben sind.

    Die Nutzung von Handys mit Vertrag, die ĂŒber eine solche Ausstattung verfĂŒgen, erinnert vielleicht an einen Computer, da sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich viel möglich ist – dennoch gibt es EinschrĂ€nkungen. Das Display mag zwar ĂŒber 4 oder 5 Zoll groß sein – was die Bedienung erleichtert sowie das Surfen im Internet angenehmer macht – und auch Arbeitsspeicher und FestplattenkapazitĂ€t steigen, doch noch immer sind Notebooks und Netbooks leistungsstĂ€rker. Smartphones kann man nicht in Verbindung mit DatentrĂ€gern nutzen, sie sind manchmal zu langsam und besitzen keine ausreichend hohe Auflösung fĂŒr Filme und Spiele und es geht ein StĂŒck weit die Handlichkeit verloren, die Mobiltelefone durch ihre geringen Ausmaße gegenĂŒber Computern besitzen.

    Samsung GALAXY Note – Ein Alleskönner

    2. Juni 2012 Keine Kommentare

    Das GALAXY Note von Hersteller SAMSUNG ist ein echter Alleskönner, auf dem 5.3″ großen HD Super AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln können Sie Bilder, Spiele und Internetseiten in gestochenScharfer, farbenfroher und kontrastreicher Qualität betrachten.

    Samsung Handys werden mit der Zeit immer innovativer und beliebter. Samsung´s neustes Gerät, das Galaxy Note ist eine neuartige Innovation, eine Zusammenfassung von zwei EndgerĂ€ten, es ist vielseitig wie ein Tablet und zugleich so mobil wie ein Smartphone, das ist echt smart.

    Durch den 5.3″ Display mit seiner hohen Pixeldichte brauchen Sie fast kaum noch zu scrollen, Sie sehen die meisten Internetseite fast komplett auf einen Blick – das erspart das lĂ€stige Scrollen.


    Mit dem S Planer haben Sie die möglichkeit schnell und unkompliziert einen Terminplan zu erstellen und zu verwalten, dies bietet die derzeit innovativste Dateneingabe auf dem Markt.

    Durch das Bedienen des GALAXY Notes mithilfe des S Pens, wird es zum Kinderspiel wichtige Erinnerungen aufzuschreiben oder kleine Skizzierungen anzufertigen – Das GALAXY Note ist eben ein moderner Notizblock.
    So können Sie immer und ĂŒberall Ihre wichtigsten Gedanken festhalten.

    Der gesamte Bildschirminhalt kann jederzeit als Datei gespeichert und mithilfe des S Pens bearbeitet und kommentiert werden, so erstellen Sie schnell Kopien von wichtigen Inhalten, die sich anders nicht speichern lassen wĂŒrden.

    Mithilfe des S Pens ist es ebenfalls möglich Fotos direkt zu bearbeiten und mit Anmerkungen zu versehen, wie zum Beispiel aus welchem Grund das Bild entstand.

    Kommunikation ist nicht lĂ€nger auf Texte minimiert, mit dem GALAXY Note können Sie Zeichnungen oder Ă€hnliches per SMS, E-Mail oder dem eigenen Kommunikationsdienst “ChatON” versenden.

    Auch eine Kamerafunktion darf nicht fehlen, im GALAXY Note ist diese ganz besonders gut,
    durch den 8 Megapixel Sensor können Sie jeden Augenblick mit höchster Detailtiefe aufnehmen,
    Ihre Fotos können sie dann bequen mit anderen Teilen oder auf dem großen Display gemeinsam mit
    Freunden betrachten.

    Dank des mit 2500 mAh sehr Leistungsstarken Akkus bleibt Ihnen genug Energie um lange Freude mit dem GALAXY Note und all seinen vielfÀltigen Funktionen zu haben, es lÀsst Sie nicht im Regen stehen.

    Fazit:
    Mit dem großen Display und der trotzdem smarten Bauweise wurde mit dem GALAXY Note die FlexilibitĂ€t eines Smartphones mit der Bedienbarkeit eines Tablets vereint, der im GALAXY Note integrierte S Pen erleichtert die Eingabe und ist ideal fĂŒr das Skizzieren von Zeichnungen oder anfertigen von Notizen.
    Auch mobiles Surfen, Spielen oder das Betrachten von Videomaterial wird auf dem getochen scharfen Display zum VergnĂŒgen.
    Alles in allem ist das GALAXY Note der Begleiter fĂŒr jede Gelgenheit.

    KategorienHandys, Tablets Tags: ,