Archiv

Artikel Tagged ‘Lieferengpass’

Explosion bei Foxconn: Lieferengpässe beim iPad 2?

25. Mai 2011 Keine Kommentare
iPad 2 by flickr Pedro Eugenio Antunes Explosion bei Foxconn: Lieferengpässe beim iPad 2?

cc by flickr/ Pedro Eugenio Antunes

Vor wenigen Tagen kam es in der Fabrik der Firma Foxconn im chinesischen Chengdu zu einer schweren Explosion. Dabei wurden weite Teile zerstört, drei Mitarbeiter kamen ums Leben und mindestens 15 wurden schwer verletzt.

Marktbeobachter rechnen nun damit, dass dies auch Auswirkungen für Apple haben könnte, da in der Fabrik das iPad 2 produziert wird. Aktuell könnten rund 500.000 Tablets weniger hergestellt werden.

Der eigentliche Ausfall hängt natürlich davon ab, wie lange die Fabrik geschlossen bleiben müsse. Sei sie in einem Monat jedoch nicht wieder offen, könnte der Engpass sogar deutlich schlimmer werden. Aktuell untersucht man noch die Ursache der Explosion. Es könnte jedoch sein, dass der Metallstaub, der zu iPad-Politur verwendet wird, an der Katastrophe Schuld ist.

KategorienTablets Tags: , , ,

Katastrophe in Japan hemmt IT-Branche

23. März 2011 Keine Kommentare
Erdbeben Japan by flickr Fox News Insider Katastrophe in Japan hemmt IT Branche

cc by flickr/ Fox News Insider

Die verheerenden Folgen der Katastrophe in Japan merken wir bis hierher. Nicht nur, dass wir alle mitfühlen und in Gedanken bei den Menschen dort sind, heute wurde zum Beispiel auch bekannt, dass winzige Teile der radioaktiven Strahlung es bis zu uns schaffen könnten. Zudem haben natürlich viele Firmen, besonders im IT-Bereich ihre Produktionsstätten in Japan, so dass es bei manchen Unternehmen zu Lieferengpässen kommen könnte.

Die Fabrikationsanlagen von Unternehmen wie Showa Denko, Furukawa Denko und Kobe Steel sind durch Erdbeben und Tsunami stark beschädigt worden und melden auch verletzte Mitarbeiter. Bei Showa Denko werden zum Beispiel 25% aller weltweit vertriebenen Festplatten produziert. Hier gibt es jedoch auch noch Produktionsstätten in Taiwan und Singapur, die den Ausfall kompensieren könnten. Manche Abnehmer produzieren zudem selbst.

Bei anderen Unternehmen wie Furukawa Denko und Kobe Steel geht dies nicht so einfach. Hier wird man wohl mit erheblichen Ausfällen rechnen müssen. Die Folgen werden uns alle also noch lange beschäftigen!